Der Karfreitag

Der Karfreitag – religiöse Hintergründe

Der Karfreitag gehört zu den wichtigsten Feiertagen in der christlichen Welt und ist von zentraler Bedeutung für das Kirchenjahr. In den mehr als 2000 Jahren seit Entstehung des Christentums entwickelten sich viele religiöse und kulturelle Bräuche im Zusammenhang mit diesem hohen Feiertag. Die genauen historisch-religiösen Hintergründe sind jedoch heute immer weniger Menschen bekannt. Das Wissen über die Ereignisse dieses Tages geht nach und nach verloren, obwohl es sich dabei um Inhalte handelt, welche eine zentrale Rolle in unserem westlichen Kulturkreis einnehmen.
Im Jahr 2014 fällt der Karfreitag auf den 18. April 2014. Traditionell handelt es sich bei diesem Tag um den letzten Freitag vor Ostern.
Der kalendarische Zeitraum, in den der Karfreitag fallen kann, ist begrenzt. Der früheste Termin wäre der 20. März eines Jahres, der späteste der 23 April. 2014 liegt der Karfreitag und damit das Osterfest 2014 also eher spät.

Wann ist Karfreitag?
Karfreitag 2013: Freitag, den 29.3.2013
Karfreitag 2014: Freitag, den 18.4.2014

Erläuterungen zu Traditionen und Bräuchen rund um den Karfreitag

Das Wort Karfreitag wird abgeleitet von dem althochdeutschen Begriff “kara”, was so viel wie Trauer oder Klage bedeutet. Für Christen ist dieser Tag so bedeutsam, weil es sich laut Bibel um den Tag handelt, an dem Jesus den Tod am Kreuz erleiden musste, um die Menschen von ihren Sünden zu befreien.
Der Karfreitag gilt als sogenannter “stiller” Feiertag. Orthodoxe Christen, vor allem in der katholischen Kirche, fasten an diesem Tag besonders streng, doch auch gesamtgesellschaftlich gilt der Karfreitag als Tag der Einkehr, der Ruhe und der Mäßigung, an dem keine öffentlichen Großveranstaltungen stattfinden dürfen. Viele Menschen verzichten in Gedenken an Jesu Leiden am Kreuz auf den Verzehr von Fleisch. In christlichen Gemeinden auf der ganzen Welt werden an diesem Tag inhaltlich und formal besonders aufwendig gestaltete Messen und Gottesdienste gefeiert. Diese Tradition existiert seit vielen Jahrhunderten und wird jedes Jahr neu belebt. Auch 2012 werden sich an diesem Tag wieder die Kirchen auf der ganzen Welt füllen.

Frohe Ostern 2013
In vielen katholischen Gemeinden wird Jesus, begleitet von Gebeten und Gesängen, in der feierlichen heiligen Messe zu Grabe getragen und betrauert. Der Altar ist nicht geschmückt, das sogenannte “Ewige Licht” leuchtet durchgehend, bis am Ostersonntag Jesu Auferstehung von den Toten verkündet werden kann. In reduzierter Form feiern Protestanten einen ähnlich feierlichen Gottesdienst anlässlich des Karfreitags wie Katholiken. Im Mittelpunkt steht auch hier die Passionsgeschichte, in der die Leiden Jesu Christi thematisiert werden.

Passionsspiele als kulturelles Highlight mit religiösem Hintergrund

Die Karwoche wird auch im Jahr 2012 wieder viele gläubige Pilger zu den berühmten Wallfahrtsorten auf der ganzen Welt und nach Rom locken. Auch Jerusalem ist das Ziel vieler Christen rund um die Osterzeit. Ein wichtiges kulturelles Ereignis im Hinblick auf den Karfreitag sind Passionsspiele, bei denen die letzten Tage in Jesus Leben szenisch dargestellt werden. In Oberammergau finden jährlich seit dem 17. Jahrhundert diese besonderen Aufführungen statt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.5/10 (43 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +16 (from 28 votes)
Der Karfreitag, 7.5 out of 10 based on 43 ratings